Dora Heldt

liest und erzählt

© Gunter Glücklich

Kartenvorverkauf:

Elbeforum

Im ersten Teil des Abends liest Dora Heldt aus ihrem Roman „Drei Frauen am See“. In diesem Roman geht es um vier Freundinnen von Kindesbeinen an: Marie, Alexandra, Friederike und Jule. Egal, wohin ihre Lebenswege sie verschlagen hatten: Jeden Freitag vor Pfingsten trafen sie sich auf Einladung von Marie im wunderschönen Haus am See, in dem sie schon als Kinder herrliche Sommer verbracht hatten. Marie, die sensible Fotografin, war die Seele der vier. Dann erhalten sie eine Nachricht, die sie alle wie ein Schock trifft.
Ein kluges Buch über Lebenslügen, den Wert der Freundschaft und das Glück der Erinnerung.

Im zweitenTeil des Abends liest und erzählt Dora Heldt von pummeligen Hummeln, telefonierenden Männern und anderen weltbewegenden Fragen. Dora Heldt nimmt das Publikum mit in ihren oft undurchsichtigen Alltagsdschungel – den sie mit Witz und Charme auf unverwechselbare Weise kommentiert. Es stellen sich essenzielle Fragen: nach dem kulinarischen Stellenwert von Käsebroten, dem überraschenden Verschwinden von Sehhilfen und dem richtigen Umgang mit Männern am Telefon.
Doch das ist nur der Anfang: Denn auch die guten Neujahrsvorsätze, das Singledasein (im Speziellen und im Allgemeinen), die Bedeutung der Farbe »Puderrosé« und andere wichtige Dinge müssen natürlich unbedingt besprochen werden.

Dora Heldt, auf Sylt geboren. Nach dem Abitur Buchhändlerlehre in Bonn-Bad Godesberg, dann Buchhändlerin in Koblenz und Cuxhaven, seit 1992 Verlagsvertreterin (heute nur noch in beratender Funktion) und lebt heute in Hamburg. Mit ihren Romanen führt sie seit Jahren die Bestsellerlisten an, die Bücher werden regelmäßig verfilmt.