Sven Stricker und Bjarne Mädel

lesen

Sörensen fängt Feuer

© Thomas Rabsch
© Magdalena Höfner

Kartenvorverkauf:

Infotresen Stadtgalerie
0431-9013400

Tourist Information
0431-6791024

Streiber
0431-91416

und unter
www.streiber-kiel.de

Krimi trifft Komik auf höchstem Niveau: Der Autor und preisgekrönte Hörspielregisseur Sven Stricker präsentiert gemeinsam mit Schauspieler und „Tatortreiniger“ Bjarne Mädel seinen neuen Kriminalroman „Sörensen fängt Feuer“.

Autoren sind ja immer auf der Suche nach dem Besonderen, nach einer ungewöhnlichen Geschichte, einem seltsamer Ort, an dem diese Geschichte spielt – oder einer Figur, die es so noch nie gegeben hat. Das ist Autor Sven Stricker mit seinem Kommissar Sörensen geglückt. Er leidet unter einer Angststörung. Aus diesem Grund lässt er sich aus dem turbulenten Hamburg ins beschauliche Nordfriesland hat versetzen.
Es ist kurz vor Weihnachten. Ausgerechnet jetzt passiert etwas Schlimmes im sonst so beschaulichen Katenbüll. Dem jungen Ole Kellinghusen läuft mitten in der Nacht eine junge Frau vors Auto: blind, abgemagert, trotz der eisigen Kälte im viel zu dünnen Nachthemd. Jette sagt nicht, wo sie herkommt, sie nennt keinen Nachnamen. Als Kriminalhauptkommissar Sörensen endlich die Adresse herausfindet, eröffnet sich ihm ein Geflecht aus Mord, religiösem Wahn und gut gehüteten Geheimnissen. Und das, wo er doch gerade das Medikament gegen seine Angststörung absetzen will.

Gemeinsam mit Schauspieler Bjarne Mädel („Stromberg“, „Mord mit Aussicht“) stellt Sven Stricker seinen neuen Kriminalroman vor. Das kann ja heiter werden!

Sven Stricker wurde 1970 geboren, studierte Komparatistik, Anglistik und Neuere Geschichte. Seit 2001 arbeitet er als freier Wortregisseur, Bearbeiter und Autor und gewann in dieser Funktion mehrmals den Deutschen Hörbuchpreis, u.a. 2009 für seine Hörspielbearbeitung und Regie des Romans «Herr Lehmann» von Sven Regener. Romane mit ungewöhnlichen Männerthemen sind Strickers Terrain. Für seinen ersten Krimi «Sörensen hat Angst» wurde Sven Stricker für den Friedrich-Glauser-Preis 2017 nominiert und begeisterte Presse und Leser. Eine TV-Verfilmung ist in Arbeit - mit Bjarne Mädel als Regisseur und in der Hauptrolle.Vor zu viel Melancholie rettet ihn jedoch stets sein Sinn für Situationskomik. Er lebt in Potsdam und hat eine Tochter.

Bjarne Mädel, geb. 1968 in Hamburg. Nach dem Studium der Theaterwissenschaft und der Literatur an der Universität Erlangen erlernte Mädel den Beruf des Schauspielers an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam. Es folgte ein Engagement am Volkstheater Rostock. Danach war er fünf Jahre Ensemblemitglied am Schauspielhaus Hamburg. Größere Bekanntheit erlangte Mädel durch die Figur des Berthold „Ernie“ Heisterkamp, die er in der TVSerie Stromberg verkörperte. Nach Abschluss der Dreharbeiten der vierten Staffel von Stromberg, folgte für Mädel der Dreh der zweiten Staffel von Mord mit Aussicht (ARD).Seit 2011 spielt er in der Serie Der Tatortreiniger die Hauptrolle Heiko „Schotty“ Schotte, einen Hamburger Tatortreiniger, der die Spuren und Rückstände menschlicher Leichen beseitigt. 2013 verkörperte Mädel bei den Dreharbeiten zu Stromberg – Der Film letztmals die Rolle des „Ernie“ Heisterkamp. Aktuelle Kinofilme: 25km/h mit Lars Eidinger und Was uns nicht umbringt. Er lebt in Berlin.